Über mich

“Consciousness is only possible through change; change is only possible through movement.”

Aldous Huxley

Meine Leidenschaften

Als Bewegungscoach und junge Unternehmerin im Bereich Achtsamkeit ist körperliche Bewegung meine persönliche Ausdrucksform und bestimmt meinen Lebensrhythmus. Diese Leidenschaft durch meine Kurse mit anderen zu teilen, liegt mir sehr am Herzen. Ich bin Budokon-Yogalehrerin und habe dadurch die Verbindung unterschiedlicher Bewegungsformen kennenlernen dürfen: die Synergie des Yogis und der Kriegerin bildet den Kern dieser Praxis. Auch in meiner Tätigkeit als Wirtschaftspsychologin integriere ich Meditation und Selbstreflexion als Werkzeuge in die praktische Arbeitswelt. Weiterhin bin ich in dem Bereich Women Empowerment aktiv, und unterstütze unter anderem in meinen Kursen und Workshops Frauen auf ihrem Weg zu mehr Stärke und Selbstbewusstsein und bei der Verwirklichung ihrer Ziele und Ideen.

Bleibe auf dem Laufenden und melde dich für meinen Newsletter an!

Budokon Yoga

Das Wort stammt aus dem Japanischen und setzt sich aus Bu (Krieger) und Do (dem Weg) sowie Kon (Seele) zusammen. Budokon Yoga vereint Hatha und Ashtanga Yoga mit Elementen aus dem Kampfsport, Animal Locomotion, Calisthenics.Durch diese Synergie wird Kraft mit Anmut vereint und zeigt uns den Weg aus der Komfortzone, und über die persönlichen Grenzen hinaus. Dabei wird die Balance zwischen dem Yogi und der kriegerischen Seite, die jeder von uns ins sich trägt betont. Die köperlichen Anstrengungen werden mit geistiger Arbeit, durch Selbstbeobachtung und Selbstransformation, kombiniert. Auf diese Weise

“Budokon ist ein Weg zur Selbsttransformation durch Selbstbeobachtung.”

– Cameron Shayne

Yin Yoga und Intuitive Movement

Meditation gehört als fester Bestandteil zu meinem Alltag und ich genieße es diese Leidenschaft mit anderen zu teilen – in angeleiteten Meditationen zu diversen Themen, wie Vertrauen, Verbindung, und Stressreduktion. Weiterhin ist Yin Yoga für mich ein kraftvolles Werkzeug, welches die Verbindung zwischen Körper und Geist auf eine neue Art und Weise definiert. Dadurch wird das Gefühl bei deinen Asanas wichtiger, als das Aussehen, und der Blick wird nach Innen gelenkt. In meinen Yin Yoga für Selbstliebe Kursen verknüpfen wir beispielsweise die Asanas mit Leitfragen, welche uns dabei unterstützen können, emotionale Laster zu verarbeiten und eine intensivere Verbindung zu unserem Körper aufzubauen.